Allgemeines zur Aloe Vera Creme

Die Aloe Vera Pflanze (barbadensis Miller) ist eine erstaunliche Pflanze, die viele Vorteile mit sich bringt. Wertvolle Nährstoffe, Aminosäuren und Mineralstoffe sind in ihren Extrakt und dem Gel enthalten. Sie werden deiner Haut beruhigen und ihr gut tun und sie mit vielen wichtigen Wirkstoffen versorgen. Die Gesichtscreme ist eine Abwechslung zu den anderen herkömmlichen Pflegeprodukten. In vielen Herkunftsländern wissen die Menschen dies bereits und verwenden die Aloe Vera Pflanze seit Jahrtausenden, hauptsächlich als Hauptzutat für Naturkosmetik und für ihre Haut.

Wir erklären dir, wie du ganz einfach deine eigene Aloe Vera Gesichtscreme und Bodylotion mit dem Extrakt selbst herstellen kannst. Vergleichsweise ist es günstiger die Aloe Vera Creme selbst herzustellen, denn die meisten Zutaten hast du entweder zu Hause oder bekommst sie in deiner Drogerie um die Ecke. Wir garantieren dir, dass die Naturkosmetik deiner Haut viel Feuchtigkeit spenden wird und sich positiv auf das Hautbild auswirken wird, das sie sehr viele Nährstoffe enthält. Nach der ersten selbst hergestellten Aloe Vera Creme wirst du nie wieder eine kaufen wollen. Vor allem kannst du die Aloe Vera Creme für verschiedene Stellen auf deinem Körper benutzen. Sie enthält viele Vitamine und hilft gegen trockene Haut. Weiterhin kann man die Aloe Vera Pflanze auch durch Zugabe von anderen Zutaten noch effektiver nutzen, ganz nach dem Motto „Entzündungen werden gelindert, Hauterneuerungen werden gefördert“.

Aloe Vera Creme DIY – Video für die Visualisierung

Aloe Vera Creme 8

Aloe Vera Creme

Die Aloe Vera Creme wird deiner Haut Gutes tun und sie mit vielen wichtigen Wirkstoffen versorgen.
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 5 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gericht Kleinigkeit

Equipment

  • Ein Zubehör wie ein Behälter für die Aufbewahrung der Aloe Vera Creme ( am besten eignet sich etwas luftdichtes wie z.B ein Schraubglas)
  • Ein Gerät zum Mixen: Küchenmaschine oder Pürierstab
  • Ein scharfes Messer

Zutaten
  

  • 1 großes Blatt Aloe Vera
  • 1 EL Kokosöl
  • 1-2 Tropfen Teebaumöl

Anleitungen
 

  • Wasche das frisch entfernte Aloe Vera Blatt und schneide es in kleine Teile. Jeder Abschnitt sollte etwa drei bis fünf Zentimeter breit sein. 
  • Nun schneidest du die Ränder der Aloe Vera vorsichtig mit einem Messer ab. Du solltest folglich die Abschnitte in der Hand haben, die nach allen Seiten offen sind. 
  • Als Nächstes entfernst du die letzten Schalen vom Gel. Danach solltest du noch die letzten vorhanden grünen Seiten ebenfalls entfernen.
  • Am Ende hast du das pure Gel ohne Schale in der Hand. Nun kannst du das Gel in der Hand selbst durchmischen bevor der Mixer ins Spiel kommt.
  • Füge nun in eine Schüssel Kokosöl und das Teebaumöl hinzu und vermisch das Aloe Vera Gel mit dem Mixer einmal gut durch. 
  • Voilà deine Aloe Vera Creme ist nun fertig!

Notizen

Weitere Tipps
 
Leg dir deine Aloe Vera Pflanze selbst für dein Zuhause zu. Am besten ist es eine barbadensis Miller zu nehmen Das Gel kann man ganz einfach aus den Blättern der Aloe Vera Pflanze entnehmen. Zudem spart man zugleich an Geld und an Verpackungsmüll. Du hilfst damit nicht nur dir selbst, sondern auch der Umwelt.
  • Wusstest du, dass du die angeschnittenen Schalen weiterhin sinnvoll nutzen kannst?  Lagere diese Schalen einfach im Kühlschrank und streiche bei Bedarf deine Haut damit ein.
  • Du kannst das Gel für weitere Anwendungen lagern, damit du sie auch zukünftig verwenden kannst. Das Aloe Vera Gel ist jedoch nur bis zu zwei Wochen im Kühlschrank haltbar. Wenn Sie jedoch Pulver aus Vitamin C zum Gel dazugeben und beides miteinander vermischen und es verschließen, wird es nicht so schnell schlecht. Alternativ kann man das Gel auch im Tiefkühlfach portioniert einfrieren. Noch ein Vorteil der Naturkosmetik ist, dass sie sogar über mehrere Monate (circa 3. bis 12 Monate) haltbar ist. Beim Einfrieren könnte es passieren das Inhaltsstoffe bzw Wirkstoffe verloren gehen und die Aloe Vera Creme nicht mehr soviel Feuchtigkeit spendet.
 
  • Die Aloe Vera Pflanze spendet Feuchtigkeit und bekämpft die Haut vor Unreinheiten und ist sogar hilfreich bei einem starken Sonnenbrand. Um deine Aloe Vera Creme noch flüssiger werden zu lassen, kannst du auch Kokosöl hinzugeben, denn dadurch entsteht eher eine Art Bodylotion. Um deine Creme dickflüssiger zu machen und somit eine festere Konsistenz zu haben, kannst du auch Sheabutter dazugeben. Diesen Bodylotion wiederum kannst du für deinen Körper wie oben erwähnt nicht nur gegen Sonnenbrand benutzen, sondern dadurch wird auch der Zellwachstum deiner Haut verbessert. Des Weiteren ist der Bodylotion gut für trockene Füße, Rötungen und Reizungen an den Beinen. Das Hautgefühl wird langfristig verbessert und die Haut beruhigt.
  • Meistens entstehen die Reizungen durch Produkte von Kosmetikherstellern, die zu viele Hormonähnliche Substanzen benutzen. Die Hormonähnliche Substanzen beinhalten oft viele Chemikalien und sind Kontraproduktiv für jeden Hauttypen. Die Aminosäuren werden deine Haut langfristig beruhigen. dazu geben. Sie hat auch eine außerordentliche gute Hautpflegeeigenschaften und eignet sich besonders gut für Menschen mit trockener Haut.
  • Die Bio Gesichtscreme ist auch feuchtigkeitsspendend für das Gesicht und hilft gegen Hautalterung und Rötungen. Wichtig ist zudem bei der Herstellung darauf acht zu geben, die Angaben genau zu beachten, denn sonst könnte deine Aloe Vera Creme nicht fest genug sein. Ganz wichtig ist es somit, dass du dein Jojobaöl tröpfchenweise hinzugibst. Durch das Öl bekommt deine Aloe Vera Creme eine frische und riecht besser. Du kannst auch ein anderes Öl hinzugeben um kombinieren. Avocadoöl oder Teebaumöl würde auch gehen und sorgen für einen frischen natürlichen Duft. Auch die Öle die du benutzt, sollten wie gewohnt eine Raumtemperatur haben. Denn wenn du die Öle zu schnell eingießt und umrührst, wird leider die Bio Creme flüssig bleiben.
  • Wie bereits oben erwähnt spielt die Haltbarkeit der natürlichen Aloe Vera Creme und Bodylotion auch eine enorm wichtige Rolle, damit sie ihren Effekt nicht verliert. Damit die Naturkosmetik lange haltbar ist, solltest du sie am besten im Kühlschrank gut lagern, damit sie nicht ihre Vitamine für die Anwendungen verliert. Hierfür kannst du deiner Aloe Vera Creme einen Schuss Milch dazu geben. Statt normale Milch empfehlen wir jedoch H-milch, diese findest du ganz einfach in dem Supermarkt deines Vertrauens. Zu beachten ist allerdings der Fettanteil in der Milch. Trotz dessen wird weitestgehend empfohlen die selbst hergestellte Aloe Vera Creme schnell aufzubrauchen. So kannst du nämlich sicher gehen, dass sie nicht schlecht wird.
Du wirst sehen welchen Effekt diese Naturkosmetik und ihre Mineralstoffe für dein Hautbild haben! Lass dich überraschen und zugleich überzeugen von dieser Wunderpflanze.
 
 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Kann man Aloe Vera Creme für fettige haut verwenden?

– Die Aloe Vera Creme ist für alle Hauttypen geeignet! Einschließlich trockene Haut, fettige Haut und empfindliche Haut

Welche Vorteile hat die Aloe Vera Creme?

– Eine Aloe Vera Creme hat viele Vorteile! Beispielsweise feuchtigkeitsspendende  und wundheilende Eigenschaften!